Startseite
    Gedichtetes
    Nachdenkliches
    Märchenhaftes
    Gefühlvolles
    Alltägliches
    Sensibles
    Humoriges
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Hänschen
  samtstimme


http://myblog.de/ernuwieder

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Abschied im Glück

Du schriebst es in einem letzten Brief: "Genieße den Augenblick des Glücks". Ja, es gab viele dieser Augenblicke mit dir. Und genossen hab’ ich sie wahrlich. Aber weißt du, diese Augenblicke sind eigentlich ein Nichts gegen das Glück der Augenblicke. Denn durch die wirst auch du zu einem Augenblick werden, der glücklich machte, und nicht zu einem Abschied.
Naja, der Abschied... auch ein Augenblick. In einem solchen Glück zu finden, ist sehr schwer. Und doch ist es da, das Glück – wenn auch oft nur für Einen von Zweien. Zunächst jedenfalls. Es hält sich nur ein wenig verborgen. Das Glück darin könnte sein, langes Kämpfen beendet zu haben. Das macht die Augenblicke nach einer Trennung zwar nicht schöner, aber leichter. Das Glück könnte darin stecken, eigene Freiheit zu finden. Oder der Neubeginn – die Chance, die in jedem Abschied steckt – könnte Glück bedeuten.
Ich habe schon viele Abschiede erlebt. Traurige, bittere aber auch leichte. Jedem dieser Abschiede folgte eine Zeit der Besinnung, des Sich-findens. Zeit, über alle vergangenen Augenblicke nachzudenken, die in der Summe schön waren und nur deshalb Trauer oder Schmerz verstärkten. Nur Wehmut ist nicht angebracht, weil mit einem Abschied die Augenblicke nicht aufhören. Sie sind da und gehen nie aus - die vergangenen und die kommenden nicht.
Ist das nicht ein Glück?
30.4.06 17:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung